Montag, 8. Oktober 2018

Digital Placebo (für Männer)

Virtuelle Placebo-Tiefsee-Pille (für Männer)


Mann muß nicht immer wissen wie es funktioniert, manchmal reicht das es funktioniert.


Man könnte glauben, in diesem Artikel ginge es um die aktuelle Smartphone-Technik. Aber Nein, es geht um uralte Selbstheilungskräfte.
Aktuelle Studien zeigen, der Placebo-Effekt funktioniert auch, wenn dem Tester klar ist, dass keine Wirkchemie im Spiel ist.
Dr. med. Eckart von Hirschhausen meint sogar, allein ein positiv verknüpftes Ritual könnte den Placebo-Effekt auslösen und positives bewirken.
Ex-Rheumatoide und App-Entwickler Mathias Elgeti (55) machte bei der Bekämpfung seiner chronischen Polyarthritis genau diese Erfahrungen. Schon mit einem morgentlichen Frühsport-Ritual kann man Schmerzen gut in den Griff bekommen. Und so ein Ritual zieht andere positive Verhaltensänderungen nach sich.
Stress führt allerdings immer wieder zu Rückschlägen. Die Forschung der Psychoneuroimmunologie bestätigt diesen Zusammenhang.
Aus dieser Schleife kommt man nur heraus, wenn man seine Psyche mit in die Veränderungen einbezieht.
Als Lösung dieses Problems bietet Elgeti jetzt die Game-App Virtuelle Placebo-Tiefsee-Pille an - vorerst für Männer mit iPhone.
Virtuelle Placebo-Tiefsee-Pille
Die Pille ist ein Spiel mit verschiedenen Bewußtseinsebenen. Es werden folgende Techniken kombiniert:
Lachen (beste Medizin),  Stroop-Effekt (Ablenkung), Autogenes Training(Muskelentspannung), Meditation (Bewusstseinserweiterung), Hypnose (Fokussierung, Imagination), Buteyko-Atmung (sehr langsame Bauchatmung), offenes Placebo-Game (selbstsuggerierte Selbsthilfe).
Dabei eliminiert die iPhone-App Stress und beinhaltet gleichzeitig ein Spiel-Ritual.
Das auf der WalfischApp aufgesetzte Placebo-Spiel bietet ein Tiefseeentspannungserlebnis und fokussiert auf eine positive Erwartungshaltung. Das hat sich in unzähligen Selbstversuchen bewährt.
Durch den Spiel-Ansatz wird die Anwendung nie langweilig. Dabei ist die Ablenkung im Spiel selbst stark genug, um jeden aus seinem aktuellen Stressthema herauszuholen.
Ein Versuch macht klug und entspannt, vielleicht verschwinden sogar stressige Schmerzen.

Die aktuelle Smartphone-Technik macht nicht nur Stress. Sie kann jetzt auch tiefseeentspannen.


Die gefälschte Geschichte der WalfischApp



Ich wurde gefragt, was das soll.

Spiel die App und du gehörst zu den Wissenden!

Dienstag, 23. August 2016

Verspiel Stress! Verlier Oberfläche! Gewinn Geist!

Die Walfisch-App spielt dir vor, was du nicht glaubst, damit du deiner Art zu glauben, mehr Spiel gibst. 

Spiel mit deiner kognitiven Grenze!
Hinter dieser Grenze findest du die Spielwelt des Walfischs.
Hier läßt sich alles spielen.
Wenn du wieder zurückkommst, weißt du, warum Walfische so verspielt (und so gut drauf) sind.

kombinierte Techniken: Lachen (beste Medizin),  Stroop-Effekt (Ablenkung), Autogenes Training (Muskelentspannung), Meditation (Bewusstseinserweiterung), Hypnose (Fokussierung, Imagination), Buteyko-Atmung (sehr langsame Bauchatmung), offenes Placebo-Game (selbstsuggerierte Selbsthilfe)

Die Walfisch-App ist ein Spiel. Wem es nützt, der gewinnt.
Walfisch-App: Etwas Fett ist kein Problem - Hauptsache sexy!
Walfisch-App: Dick ist kein Problem - Hauptsache teifseeentspannt!